Digital Data Mining

Mit Social Media Monitoring zu neuen Kunden

Die Lightparc Analyse gab die Richtung vor, in der klassische Marktforschung durch datengestütztes Datamining abgelöst wird.

Das breite Spektrum der Vielzahl an Socialmedia Plattformen geht weit über das Vorstellungsvermögen der meisten User hinaus. Oft kopiert ein Plattform-Anbieter den nächsten und alle variieren ihre Community-Usability mal mehr, mal weniger, um den einen Schritt voraus zu sein, der nötig ist, in diesem extrem hart umkämpften Markt Geld zu verdienen. Für Unternehmen, die über das Social Web ihre Zielgruppe erreichen möchten, wird es immer schwieriger, Budgets zielgenau zu planen, ohne dabei Gefahr zu laufen, potentielle Kunden auf Facebook und Co. zu belästigen.

Zunächst sollten also präzise Ziele gesetzt werden, was ein Unternehmen mit dem Engagemenmt in Social-Media erreichen möchte. Hierzu empfehlen wir im Vorfeld passende Kennziffern zu definieren, die vorab über eine Social-Media-Monitoring Analyse ermittelt werden. Später kann diese Analyse dann zur Erfolgsmessung wiederholt werden.

Wird jedoch einfach nur geplant, Facebook, Twitter und Co. als weiteren Vertriebskanal einzusetzen, ist das Scheitern eigentlich schon vorprogrammiert. User nutzen die sozialen Netzwerke nicht um einzukaufen, sondern um sich mit Freunden auszutauschen. Werbebotschaften als reine “kauf mein Produkt” Aufforderungen stören in diesem Umfeld eher und schaden sehr schnell dem werbenden Unternehmen. Hier wäre das Marketingbudget in einem Newsletter oder in SEO Maßnahmen besser investiert. Dies verschweigen viele Socialmedia Agenturen.

Social-Media-Marketing lässt sich viel effizienter als Dialog-Maßnahme nutzen. Hier verfolgen Markenunternehmen die Dialoge der Zielgruppe im Themenumfeld mittels Social-Media-Monitoring  und nur dort, wo die Zielgruppe über die eigenen Marken und Services oder die der Wettbewerber spricht, sollte der aktive Dialog gesucht werden, denn hier ist er erwünscht.

Diskutieren User zum Beispiel in einem Forum oder auf Facebook über ein technisches Problem eines Produktes und stellen dazu Fragen, lässt sich mit hierzu passenden Lösungsvorschlägen und Antworten die Zielgruppe abholen und zu Kunden machen. Jetzt lässt sich auch der Abverkauf steigern und das Engagement in Social-Media zahlt sich aus.

Wir empfehlen Unternehmen also Kunden, die über Socialmedia Neugeschäft machen möchten, in erster Linie zu auf Social-Media Monitoring basiertes Dialogmarketing zu setzen. Ziel sollte es sein, eine Community aufzubauen mit Fans und treuen Kunden, im Idealfall ergänzt um Newslettermarketing und begleitenden Realworld Events wie z.B. Messen oder Konzertbeteiligungen, die via Socialmedia-Maßnahmen kommuniziert werden.

Die Erfolgsmessung einer entsprechenden Kampagne lässt sich mit modernem Conversiontracking präzise messen inklusive ROI bis hin zur Analyse der zu Beginn festgelegten KPIs über eine zweite Staus-Quo-Analyse des Gesprächsaufkommens im Themenumfeld.

Ohne erfahrene Research-Mitarbeiter bleiben Ergebnisse aus dem Social-Media-Monitoring oft nur Kaffeesatzleserei

Social-Media-Monitoring gehört inzwischen bei einem Großteil führender Unternehmen aller Branchen zum festen Bestandteil der Meinungsforschung. Kein Unternehmen kann es sich leisten, dass über die eigene Marke in den sozialen Netzen gesprochen wird, ohne davon zu wissen. Fehlt die Bereitschaft, in Social-Media-Monitoring Maßnahmen zu investieren, besteht schnell die Gefahr, die Kontrolle über die eigene Marke im User generated Web zu verlieren. Außerdem gehen Kunden leicht verloren, wenn der Wettbewerber in den Dialog eintritt und die Kunden abholt.

Inzwischen gibt es mehrere hundert Social-Media-Monitoring Tools am Markt, von denen viele nur auf bestimmte Bereiche spezialisiert sind und nur die wenigsten eine hohe Datenqualität liefern können. Lediglich eine Handvoll Anbieter liefern beste Datenqualität. Die Funktionalitäten selbst dieser besten Tools kommen an ihre Grenzen, wenn zum Beispiel seltene Fachausdrücke in den Diskussionen genutzt werden. Auch Ironie wird von Monitoringtools meist falsch verstanden und Kommentare in Slang oder Dialekt werden ebenso oft falsch eingeordnet. Und natürlich kann bei Unternehmen mit einer sehr großen Anzahl an Marken und Produkten die Übersicht über relevante Meinungsäußerungen schnell verloren gehen. Wenn dazu noch eine Vielzahl an sehr unterschiedlichen Kommentaren gepostet werden, bleibt selbst die Datenqualität der besten Tools schnell auf der Strecke.

Deshalb setzen professionelle Social-Research Unternehmen neben modernsten Social-Media-Monitoringsystemen auf hochqualifizierte Researchspezialisten, meist Soziologen und Betriebswirte mit Erfahrung aus der klassischen Marktforschung, oft auch mit einer beruflichen Vergangenheit aus dem Branchenbereich des Kunden.

Somit werten also Analysten die Ergebnisse aus dem Social-Media-Monitoring nachhaltiger aus, als eine rein automatisierte Analyse dies umsetzen kann und erstellen aus den ermittelten Ergebnissen Trend- und Managementreports, die das wesentliche der Ergebnisse aus dem Social-Media-Monitoring zusammenfassen und mit Handlungsempfehlungen ergänzen. Erst jetzt können auf Basis der geprüften Daten relevante Unternehmensentscheidungen getroffen werden, ohne das Risiko einzugehen an der Zielgruppe vorbei zu entscheiden.

Lightparc bietet mit komplett überarbeitetem Monitoringsystem
ab sofort noch präzisere Analysen und Insights.

Die Anwendungsgebiete eines professionellen Social-Media-Monitorings und der nachgelagerten Qualitätssicherung wie auch der Aufbereitung durch erfahrene Research-Analysten sind vielfältig:

– Markenbeobachtung und Analysen
– Produktüberwachung
– Erfolgsmessung und Kampagnentracking
– Frühwarnsystem
– Krisenmanagement
– Reputationsmanagement
– Wettbewerberanalysen
– Trendforschung
– Meinungsführeridentifikation
– Social CRM

Das eingesetzte Crawling-System beobachtet Millionen Webseiten in 187 Sprachen –  weltweit sowie mit besonderem Fokus auf deutschsprachige Länder.
1000 Server sorgen für die exzellente Datenqualität-und Abdeckung.

Hohe Datenqualität liefert Grundlage für die qualitative Analyse durch Lightparc Soziologen und Marktforscher.

Insbesondere unterscheiden sich Lightparc Monitoring-Analysen von vielen Wettbewerbern durch die hohe Qualität der Datenanalyse, die in der Regel von branchenaffinen Soziologen und erfahrenen Marktforschern unter Leitung unseres Research Directors Dr. Christian Böringer ausgeführt werden.